Wirtschaftsförderung Neuburg-Schrobenhausen

Bauer AG

Global Player aus dem Landkreis: die Bauer AG in Schrobenhausen

Hier sind Sie richtig!

 

Im Landkreis Neuburg-Schrobenhausen bilden Wirtschaftskraft und Lebensqualität ein starkes Duo. Die vitale Region im weiß-blauen Herzen Bayerns verbindet einzigartige Natur und ein breit gefächertes Kulturangebot mit den Vorzügen eines dynamischen Top-Standortes. Der Slogan „Handwerk bis Hightech“ bringt es auf den Punkt: Das Firmenspektrum reicht vom traditionellen Familienbetrieb bis hin zur Hightech-Schmiede, vom hier verwurzelten Handwerksbetrieb bis hin zum namhaften Global Player. Der Landkreis Neuburg-Schrobenhausen ist attraktiv und bietet als erfolgreicher Wirtschaftsstandort beste Perspektiven.

 

 

Wir machen uns stark für Ihren Erfolg!

Mit einer aktiven Wirtschaftsförderung unterstützt der Landkreis die Unternehmen und Betriebe im Neuburg-Schrobenhausener Land. Das Ressort versteht sich als serviceorientierter Dienstleister und starker Partner innerhalb eines weit verzweigten Netzwerkes. Die Wirtschaftsförderung arbeitet eng mit weiteren Akteuren aus Wirtschaft, Politik und Wissenschaft zusammen und ist kompetente Anlaufstelle für heimische und ansiedlungsinteressierte Unternehmen sowie Existenzgründer.

 

 

Ihre Ansprechpartner 

Andrea Haslauer

 

Telefon: (08431) 57-420

E-Mail

Zimmer: 218

 

 

Grossansicht in neuem Fenster: Wirtschaftsforderer - Haslauer/Bindauf

Stefanie Bindauf

 

Telefon: (08431) 57-443

E-Mail

Zimmer: 217


 

 

Existenzgründerberatung

Mit kostenlosen Sprechtagen unterstützen die IHK sowie die Aktivsenioren Existenzgründer und Unternehmer im Landkreis Neuburg-Schrobenhausen. Der Weg in die unternehmerische Selbständigkeit birgt Chancen aber auch Risiken. Die Experten beraten schwerpunktmäßig in Fragen der Existenzgründung, helfen aber auch bestehenden Unternehmen.

 

Beratungen durch die IHK werden derzeit ausschließlich per Telefon oder online durchgeführt. Die Terminvergabe erfolgt zentral via Onlineportal über folgenden Link: www.terminland.de/ihkmuenchen.

 

IHK-Termine:

Mittwoch, 12. Mai 2021 Mittwoch, 16. Juni 2021 Mittwoch, 14. Juli 2021

 

Die Aktivsenioren beraten jeweils donnerstags in der Zeit von 10:00 bis 14:00 Uhr – während der Corona-Pandemie telefonisch – an folgenden Terminen:

Schrobenhausen 11.02.2021 15.04.2021 10.06.2021 05.08.2021 07.10.2021 02.12.2021
Neuburg a.d.Donau 14.01.2021 11.03.2021 06.05.2021 15.07.2021 09.09.2021 11.11.2021

 

Für die Einzelgespräche mit den Aktivsenioren können Sie sich unter den Telefonnummern 08431 57-420 oder 08431 57-443 sowie per Email an wirtschaftsfoerderung@neuburg-schrobenhausen.de anmelden.


Flyer Existenzgründerberatung im Landkreis Neuburg-Schrobenhausen

 


18.05.2021

hackathon - codebarrierefrei

Gemeinsam neue Lebenswelten eröffnen!

Zusammen mit Dir möchten wir beim virtuellen Hackathon #codebarrierefrei neue Lösungen für bestehende Herausforderungen aus der digitalen Welt erarbeiten und mit digitalen Tools neue Lebenswelten erschließen – und Preise für die besten Lösungen gibt es natürlich auch!

Wir suchen Menschen, die:
 
  • Freude am Entwickeln neuer Lösungen haben
  • im Bereich Software Entwicklung, UI/UX Design, Data Science, Kommunikationstechnik, Marketing, Bildverstehen, Internet of Things, Virtual/Augmented Reality, Machine Learning o.Ä. tätig sind
  • von einer Behinderung betroffen sind, welche durch neue Lösungen profitieren und Teil der Erarbeitung dieser sein möchten
  • Coaches sowie Berufstätige in sozialen Einrichtungen sind
  • Teil universitärer Einrichtungen sowie Hochschulen sind


Datum:

Samstag, 19. Juni 2021, 09:30 Uhr bis Sonntag, 20. Juni 2021, 19:00 Uhr

 

Ort: Online


Weitere Informationen zu den Challenges, zum Programm und zur Anmeldung findest Du unter www.codebarrierefrei.de.


Wir freuen uns auf Dich!

Dein Team #codebarrierefrei

 

 
04.05.2021
Exportpreis Bayern 2021
 
Die Corona-Pandemie hat die bayerische Wirtschaft insgesamt, aber insbesondere auch die international tätigen Unternehmen hart getroffen. Trotz all dieser Widrigkeiten gibt es weiterhin viele bayerische Unternehmen, die erfolgreich im internationalen Geschäft aktiv sind. Aus diesem Grund haben die Träger des Exportpreises Bayern (das Bayerische Staatsministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie, der Bayerische Industrie- und Handelskammertag, die Arbeitsgemeinschaft der bayerischen Handwerkskammern in Zusammenarbeit mit Bayern International) beschlossen, in diesem Jahr 2021 mit dem „Exportpreis Bayern - Special Edition: Erfolgreich in schwierigen Zeiten“ gerade kleinere Unternehmen auszuzeichnen, deren Strategie sowie Mut, Ideen und Durchhaltevermögen zu besonderen internationalen Erfolgen in der Corona-Zeit geführt haben.
 
Der Preis wird dieses Jahr deswegen ausnahmsweise in den folgenden drei Schwerpunkten verliehen:
 
  1. Erfolgreiche Auftragsabwicklung in Corona-Zeiten:
    Wie konnten - trotz der neuen Corona-Hürden - die Geschäfte in den bestehenden Exportmärkten erfolgreich abgewickelt werden (z.B. wegen Grenzschließungen, neuen protektionistischen Maßnehmen etc.)?
  2. Gelungene Markterschließung und Kundengewinnung in Corona-Zeiten:
    Wie konnten neue Märkte trotz der erfolgten Einschränkungen erfolgreich erschlossen und neue Kunden gewonnen werden?
  3. Beachtliche Innovation in Corona-Zeiten;
    Wie mussten Produkte und Dienstleistungen durch innovative Ideen angepasst werden, um weiterhin international erfolgreich vertrieben werden zu können?


Bis zum 31. Juli 2021 haben bayerische Unternehmen mit höchstens 100 Vollzeitbeschäftigten Gelegenheit, sich zu bewerben. Nähere Informationen sowie die Bewerbungsunterlagen für den Exportpreis – Special Edition finden Sie im Internet unter www.exportpreis-bayern.de.


Jeder Preisträger erhält einen ca. 2-minütigen Kurzfilm über sein Unternehmen und seine Erfolgsgeschichte, der auf der Preisverleihung gezeigt und dem Unternehmen anschließend für Werbezwecke in deutscher und englischer Version überlassen wird.


Weitere Benefits: Eine individuell gefertigte Exportpreis-Trophäe eines bayerischen Kunsthandwerkers und eine Gewinnurkunde. Darüber hinaus sind Sie berechtigt, das Exportpreis-Logo auf allen Firmenunterlagen zu führen.

 

Die Preisverleihung

Die Erstplatzierten jeder Kategorie werden bei einem Abendempfang am 17. November 2021 in der Handwerkskammer für München und Oberbayern ausgezeichnet.

 

Bewerben Sie sich um den „Exportpreis Bayern - Special Edition: Erfolgreich in schwierigen Zeiten“

 


 

Bayerisches Unternehmer*innenLab

  • Noch wenige Plätze im geförderten Netzwerkprojekt frei

Das Bayerische Unternehmer*innenLab hat zum Ziel, kleine und mittelständische Unternehmen bei der Bewältigung der aktuellen Corona-Krise und der Anpassung an die sich verändernden Markt- und Umfeldbedingungen zu unterstützen. Das Netzwerk soll nun erweitert werden.

 

Corona: Frau im SpiegelIm Sommer 2020 hat die IFGE Gesellschaft für Innovationsforschung und Beratung das Projekt „Bayerische Unternehmer*innenLab“ im Auftrag des Bayerischen Staatsministeriums für Familie, Arbeit und Soziales gestartet. Es handelt sich um ein neuartiges Netzwerk- und Unterstützungskonzept für mittelständische Unternehmen, bei dem Unternehmer*innen im Format: „Unternehmer*innen beraten Unternehmer*innen“ erprobtes Praxiswissen branchenübergreifend austauschen und Experten bedarfsorientiert in unternehmerische Strategie- und Problemlösungsprozesse einbinden können.


Die bisherigen Erfahrungen mit der ersten Projektgruppe zeigen, dass die Unternehmer*innen bereits intensiv in verschiedenen Strategie- und Themengruppen an der Lösung ihrer drängenden Unternehmensfragen arbeiten. Dabei schätzen sie nicht nur die Unterstützung in der aktuellen Corona-Krise, sondern betrachten die durch das Lab ermöglichte, effiziente „Arbeit am eigenen Unternehmen“ inzwischen als wertvolle, dauerhafte Unternehmer*innenaufgabe.


Seit Beginn des Jahres wird nun eine zweite Projektgruppe zusammengestellt, so dass weitere Unternehmer*innen aller Branchen und Regionen in Bayern, die offen für Innovation und die Zusammenarbeit mit anderen Unternehmer*innen sind, daran teilnehmen können. Da aufgrund einiger kurzfristiger Absagen noch einige wenige freie Plätze vorhanden sind, ist ein kurzfristiger Einstieg in das geförderte Netzwerk nun noch bis spätestens Mitte April möglich. Unternehmer*innen können über die Projekt-Webseite www.unternehmerinnenlab.de online ihr Interesse an der Teilnahme anmelden.

 

Die Förderung erfolgt durch den Europäischen Sozialfonds (ESF) und das Bayerische Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales (StMAS). Weitere Informationen zum Projekt und zur Anmeldung erhalten Sie unter www.unternehmerinnenlab.de oder direkt bei der Projekt durchführenden IFGE Gesellschaft für Innovationsforschung und Beratung mbH, Stephan Rauchmann, Tel.: 030 – 20 65 81 50, s.rauchmann@ifge-berlin.de.

 

 
 

 

Bayerisches Unternehmer*innenLab

Perspektiven erkennen, Chancen nutzen.

 

Gefördertes Netzwerkprojekt für mittelständische Unternehmen geht in die zweite Runde

 

Das Bayerische Unternehmer*innenLab hat zum Ziel, kleine und mittelständische Unternehmen bei der Bewältigung der aktuellen Corona-Krise und der Anpassung an die sich verändernden Markt- und Umfeldbedingungen zu unterstützen. Eine erste Gruppe von knapp 40 Unternehmer*innen hat sich im Sommer 2020 bereits zusammengefunden, um gemeinsam an Strategien und Konzepten für die Erweiterung bisheriger oder Entwicklung neuer Geschäftsmodelle zu arbeiten. Das Netzwerk soll um eine weitere Projektgruppe erweitert werden und ebenfalls eine bayernweite, branchenübergreifende und interdisziplinäre Zusammenarbeit in einem vertrauensgeschützten Rahmen zwischen gleichgesinnten Unternehmerinnen und Unternehmern – unterstützt durch erfahrene Moderatoren, Coaches sowie Experten aus Wissenschaft und Wirtschaft – ermöglichen, um gemeinsam neue Ideen und Lösungsansätze zu erarbeiten und umzusetzen.

 

Die Corona-Pandemie und die sich ständig und immer schneller verändernden Markt- und Umfeld stellen für viele Unternehmen einen enorme Herausforderung dar. Um diese erfolgreich bewältigen zu können, gilt es, die Chancen und Risiken systematisch und damit frühzeitig zu erkennen und gezielte Maßnahmen und innovative Wege zu initiieren.

 

Das Bayerische Unternehmer*innenLab setzt hier an und möchte mittelständische Unternehmen unterstützen, das Unternehmen sicher auf Kurs zu halten. Eine erste Gruppe aus 40 Unternehmen hat sich im Sommer 2020 bereits zusammengefunden. Nun soll das Netzwerk um eine weitere Projektgruppe aus gleichgesinnten Unternehmerinnen und Unternehmern verschiedener Branchen, Regionen und Unternehmensgrößen erweitert werden. Ziel ist es, in einem vertrauensgeschützten Rahmen gemeinsam Erfahrungen auszutauschen und erprobte Lösungsansätze und Ideen zu erarbeiten und zu bewerten.

 

Das Netzwerk unterstützt Sie durch erfahrene Moderatoren und Coaches sowie Experten aus Wirtschaft und Wissenschaft von der Problemanalyse, über die Entwicklung von Ideen und Lösungsansätzen bis zur Umsetzung im Unternehmen. Inhaltlich richtet es sich dabei an Ihren individuellen Themen und Bedarfen aus. Das auf Online-Veranstaltungen ausgelegte Unternehmer*innenLab bietet dabei folgende Leistungen:

 

  • Unternehmerforum als zentrale Austauschplattform mit anderen Unternehmerinnen und Unternehmern
  • Unternehmer-Workshops zur Entwicklung neuer Ideen und Strategien
  • Expertenvorträge zur Wissensvermittlung
  • Themen-Werkstätten zur Vertiefung Ihres Wissens und zur Umsetzung Ihrer Ideen
  • Unternehmer-Coaching zur Unterstützung bei der individuellen Umsetzung.

 

Die Förderung erfolgt durch den Europäischen Sozialfonds (ESF) und das Bayerische Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales (StMAS). Das Projekt startet im Januar 2021. Weitere Informationen zum Projekt und zur Anmeldung erhalten Sie unter www.unternehmerinnenlab.de oder direkt bei der Projekt durchführenden IFGE Gesellschaft für Innovationsforschung und Beratung mbH, Stephan Rauchmann, Tel.: 030 – 20 65 81 50, s.rauchmann@ifge-berlin.de


 

Terminverschiebung !

2021: STROMAUFWÄRTS Gründerfestival für die Region Ingolstadt

 

#entertheentrepreneurship

Unter diesem Motto steht das Gründerfestival STROMAUFWÄRTS, das die Innovationskraft der Region 10 zum ersten Mal an einem Ort an einem Tag bündelt.

 

Dazu wird das brigk und die IHK für München und Oberbayern Geschäftsstelle Ingolstadt – zahlreiche kreative und innovative Köpfe aus der Region, die sich auch unter dem Begriff Entrepreneur zusammenfassen lassen, unter einem Dach vereinen. Um so ihre Erfolgsstories sichtbar zu machen und Gründungsinteressierte zu inspirieren sowie zu motivieren, selbst die Ärmel hochzukrempeln und loszulegen.

 

Wann: Termin wird noch bekannt gegeben

Wo: Kulturzentrum neun Ingolstadt

 

Weitere Informationen finden Sie online.

 


16.07.2021  IRMA - Die Lange Nacht der Ausbildung 2021

 

IRMA Die Lange Nacht der Ausbildung 2021

 

 


sprungbrett bayern - Praktikumsbörse für Schülerinnen und Schüler aller Schularten in Bayern

Nachwuchskräfte zu finden ist nicht einfach.  Ein Weg, offene Ausbildungsplätze zu besetzen, kann über Schnupperpraktika erfolgen – diese ermöglichen es beiden Seiten, sich gegenseitig kennenzulernen und zu prüfen, ob die Chemie und die Einsatzbereitschaft stimmen.

 

Hier dürfen wir Sie auf sprungbrett bayern, der Praktikumsbörse für Schülerinnen und Schüler aller Schularten in Bayern, aufmerksam machen. Auf dieser Seite finden Jugendliche aktuelle Praktikumsangebote aus allen Branchen und bewerben sich direkt bei den Firmen ihrer Wahl. Unternehmen können sprungbrett bayern kostenlos im Rahmen ihres Recruitingprozesses nutzen und so potentielle Auszubildende und zukünftige Mitarbeiter erreichen. Speziell für Jugendliche mit Flucht- und Zuwanderungshintergrund in Bayern wurde die „Schwester-Plattform“ sprungbrett intowork entwickelt. Die Verlinkungen zu beiden Praktikumsbörsen finden Sie hier.

 

Beide Plattformen werden finanziert durch das Bayerische Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie sowie von bayme vbm (die bayerischen Metall- und Elektroarbeitgeberverbände).

 

sprungbrett intowork wird zusätzlich gefördert durch die Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e.V. und ist Teil des Maßnahmenprogrammes IdA – Integration durch Ausbildung und Arbeit, das die vbw gemeinsam mit der Staatsregierung und der Regionaldirektion Bayern ins Leben gerufen hat. Beide Projekte werden von SCHULEWIRTSCHAFT Bayern im bbw e. V. umgesetzt.

 

drucken nach oben