Pflanzenschutz - Schädlinge und Krankheiten

Mit der Globalisierung gelangen immer mehr Schädlinge, Krankheiten und Neophyten aus aller Welt nach Europa und breiten sich begünstigt durch die weltweite Klimaerwärmung immer stärker aus. Ein Teil dieser Schaderreger kann massive Schäden an Pflanzen verursachen und auch eine Gefahr für den Menschen bedeuten.

 

In vielen Fällen helfen kulturtechnische, mechanische und biologische Maßnahmen zur Eindämmung bzw. Bekämpfung des Krankheits- und Schädlingsbefalls. Dazu gehören u. a. eine geeignete Arten- und Sortenauswahl, die fachgerechte Ernährung und Pflege der Pflanzen sowie der Einsatz von Nützlingen.

Die Kreisfachberatung steht Ihnen bei Pflanzenschutzproblemen gerne beratend zur Seite.

 

Für den Menschen gefährliche Schädlinge und Neophyten

Allen voran ist hier der Eichenprozessionsspinner zu nennen, der sich durch die immer wärmer werdenden Jahreszeiten vor allem im Frühjahr und Sommer nun auch bei uns ausgebreitet hat. Die Raupen verursachen mit ihren Brennhaaren beim Menschen stark juckende allergische Hautreaktionen, Augenentzündungen und Atemwegsreizungen, die bis zur Atemnot führen können.
Um die weitere Ausbreitung und gesundheitliche Probleme für den Menschen zu verhindern, müssen die Raupen und ihre Gespinstnester unbedingt entfernt und entsorgt werden.

Neophyten sind zugewanderte Pflanzen, die sich durch einen starken Ausbreitungsdrang auszeichnen und je nach Pflanzenart auch zu starken gesundheitlichen Beeinträchtigungen für den Menschen führen können. Hierzu zählen die Beifuß-Ambrosie (meldepflichtig!) und der Riesen-Bärenklau.

 

Schadinsekten, Pilze und Bakterien an Bäumen und Sträuchern

Unsere Bäume und Sträucher haben mit zahlreichen Schadinsekten, Pilzen und Bakterienkrankheiten zu kämpfen, von denen manche, wie z. B. die Traubenkirschen-Gespinstmotte keine große Gefahr für die Vitalität der Gehölze darstellen. Andere können jedoch, wie z. B. der Asiatische Laubholzbock (meldepflichtig!) oder der Buchsbaumzünsler, ganze Bestände vernichten. Bei Verdacht auf Insekten-, Pilz- und Bakterienbefall berät die Kreisfachberatung Sie gerne.

 

Pflanzenschutz im Obst- und Gemüseanbau

Auch im Obst- und Gemüseanbau werden die Herausforderungen an den Pflanzenschutz durch die Ausbreitung von Schädlingen und Krankheiten und die Einschleppung neuer Arten immer größer.
Im Obstbau ist derzeit die Kirschessigfliege auf dem Vormarsch, die gesunde, beerenartige und weichschalige Früchte wie Kirsche, Aprikose oder Weintraube befällt. Daneben hat man mit den alten Bekannten, wie Frostspanner, Apfelwickler oder Mehltau zu tun. Oft kann man durch die richtige Sortenwahl schon einem Befall durch Mehltau, Schorf oder Feuerbrand vorbeugen.

Im Gemüseanbau haben wir ebenso mit zahlreichen Schädlingen, wie Kohlfliege, Spinnmilbe und Blattläusen, zu tun. Auch hier helfen Ihnen die Kreisfachberater mit ihrem Fachwissen und ihren Erfahrungen gerne weiter.

 

Grossansicht in neuem Fenster: Beifussambrosie Grossansicht in neuem Fenster: Beifussambrosie - Blüte Grossansicht in neuem Fenster: Eichenprozessionsspinner

 
      

     

     

Grossansicht in neuem Fenster: Schäden am Apfel

Grün ist unser Beruf

 

Ihre Ansprechpartner

Sabine Baues-Pommer
Telefon   08431 / 57 369
Telefax   08431 / 57 99 369
Email      sabine.baues-pommer@lra-nd-sob.de

 

Katrin Pilz
Telefon   08431 / 57 268
Telefax   08431 / 57 99 268
Email      katrin.pilz@lra-nd-sob.de

 

Büro

HAUS im MOOS

Kleinhohenried 108

86668 Karlshuld

 

Geschäftszeiten

Mo - Do  09:00 bis 16:30 Uhr
Freitag   09:00 bis 12:30 Uhr
Persönliche Termine nach Vereinbarung

 

Dokumente zum Download

Eichenprozessionsspinner 
Bekämpfungsmaßnahmen

 

Eichenprozessionsspinner 
Fachfirmen zur Bekämpfung

-barrierefrei-

 

Faltblatt Der Eichenprozessionsspinner
 

Faltblatt des Julius Kühn-Institus zum
Eichenprozessionsspinner

 

Weiterführende Links

Bayerischer Landesverband für Gartenbau und
Landespflege e.V. - Merkblätter Pflanzenschutz

 

Bayerische Gartenakademie
Fachinformationen für Freizeitgärtner

 

Flyer der FLL zu Schädlingen und Krankheiten

 

Hochschule Weihenstephan-Triesdorf - Arbofux
Diagnosedatenbank für Gehöze

 

 

 

 

 

 

 

drucken nach oben