29.01.2018

Neue Vorschriften für Heizöltanks

Wort-Bild-Marke

Seit dem 01.08.2017 ist die neue bundesweite Verordnung über Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen (AwSV) in Kraft. Diese sieht vor, dass neue oberirdische Heizölverbraucheranlagen ab einer Lagermenge von über 1.000 Liter vor Inbetriebnahme oder nach wesentlichen Änderungen, wie z.B. Umbau oder Neuverlegung von Leitungen, durch einen Sachverständigen überprüft werden müssen.

 

Wie bisher müssen alle unterirdischen und oberirdischen Anlagen ab einer Lagermenge von über 10.000 Liter zusätzlich alle fünf Jahre wiederkehrend überprüft werden. Die Frist verkürzt sich auf zwei Jahre und sechs Monate, wenn die Heizöltanks in einem Wasserschutz- oder Überschwemmungsgebiet liegen.

 

Heizöltank-Besitzer sind dazu verpflichtet, Prüfprotokolle unaufgefordert der fachkundigen Stelle für Wasserwirtschaft am Landratsamt Neuburg-Schrobenhausen vorzulegen. Im Stadtgebiet Neuburg a.d.Donau sind die Protokolle an die Stadtverwaltung zu schicken.

 

Prüforganisationen sind online unter https://www.lfu.bayern.de/wasser unter dem Punkt "Umgang mit wassergefährdenden Stoffen" zu finden.

 

Fragen zu den Vorschriften für Heizöltanks beantwortet die fachkundige Stelle für Wasserwirtschaft am Landratsamt Neuburg-Schrobenhausen unter der Telefonnummer 08431 / 57-400.

drucken nach oben