Paar

 

Grossansicht in neuem Fenster: Paar

Die Paar

Das FFH-Gebiet „Paar“ erstreckt sich entlang der kompletten Paar, die auf Höhe von Unterbernbach den Landkreis Neuburg-Schrobenhausen erreicht und ihn bei Hohenwart an der östlichen Landkreisgrenze wieder verlässt.

Als eines der zusammenhängendsten FFH-Gebiete besitzt die Paar noch weitgehend naturnahe Uferbereiche und einen geschwungenen Flussverlauf. Auch magere Flachland-Mähwiesen, kalkreiche Niedermoore und Stieleichen- oder Eichen-Hainbuchen-Wälder finden sich neben typischen Auwäldern im Bereich der Paar.

 

Im FFH-Gebiet „Paar“ heimische Arten sind beispielsweise der Biber, der Dunkle Wiesenknopf-Ameisenbläuling oder die Bachmuschel. Eine Besonderheit an der Paar ist außerdem eines der größten Grünen Keiljungfer-Vorkommen in ganz Südbayern.

 

Grossansicht in neuem Fenster: Grüne Keiljungfer

Die Grüne Keiljungfer

Zu den Lebensraumtypen im FFH Gebiet werden Auen, eutrophe Seen, naturnahe Kalk-Trockenrasen, Pfeifengraswiesen, magere Flachland-Mähwiesen, kalkreiche Niedermoore und Stieleichen- oder Hainbuchenwälder gezählt.

 

Als Entwicklungsziel gilt es, die Paar mit ihren Altwässern und ihren angrenzenden Biotopen, d.h. Auen, Niedermooren, Mähwiesen und verschiedenen Waldarten, zu erhalten und zu sichern. Insbesondere eine natürliche Flussdynamik ist für das Fortbestehen der Auwälder und deren typischer Pflanzen- und Tierwelt (z.B. Biber) essentiell. Des Weiteren spielt die Sicherung einer guten Wasserqualität an der Paar für viele im Wasser lebende Arten, z.B. die Bachmuschel, eine große Rolle.

 

 

 

 

 

 

 

 

 



drucken nach oben