Mittleres Altmühltal mit Wellheimer Trockental und Schambachtal

Grossansicht in neuem Fenster: Blick von Siglohe nach Westen
Blick von Siglohe nach Westen

Das FFH-Gebiet "Mittleres Altmühltal mit Wellheimer Trockental und Schambachtal" ist ein Kernbereich der national bedeutsamen Verbundachse Altmühltal und wichtigster Biotopverbund für Trocken- und Felsstandorte in der südlichen Fran-kenalb mit wertvollen Waldlebensraumtypen und einem der wenigen Vorkommen der Mannie in Bayern. Es überschneidet sich in großen Teilen mit dem Vogelschutzgebiet " Felsen und Hangwälder im Altmühltal und Wellheimer Trockental." Das FFH- und Vogelschutzgebiet verteilt sich über die Landkreise Eichstätt, Neuburg-Schrobenhausen und Weißenburg-Gunzenhausen. Im Landkreis ND sind der Mauerner und Rohrbacher Hang sowie der Hüttinger Hang Teil des europäischen Biotopverbundes.

 

Grossansicht in neuem Fenster: Steinbruch bei Hütting
Steinbruch bei Hütting

 

Hier vorhandene Lebensraumtypen sind natürliche, eutrophe Seen, naturnahe Kalk-Trockenrasen, feuchte Hochstaudenfluren, magere Flachland-Mähwiesen, Kalkfelsen mit Felsspaltenvegetation und Buchenwälder.

 

Durch die Vielfalt an unterschiedlichen Lebensräumen sind hier verschiedene, gefährdete Arten, wie Orchideen, Bachmuschel, Gelbbauchunke, Groppe, Dunkler Wiesenknopf-Ameisenbläuling, Uhu, Wanderfalke, Wespenbussard, Grauspecht, Neuntöter, Schwarzspecht oder Dorngrasmücke beheimatet.

 

 

 

 

 

 

drucken nach oben