Coronavirus: Information für Unternehmen

Das Coronavirus wird für unsere Unternehmen, Hotellerie- und Gastronomiebetriebe sowie die weiteren touristischen Leistungsträger eine enorme Herausforderung. Wir von der Wirtschaftsförderung wollen Sie dabei bestmöglich unterstützen. Nachfolgend erhalten Sie aktualisiert Informationen offizieller Stellen:
 

Bayerisches UnternehmerLaB

Perspektiven erkennen, Chancen nutzen.

 

Die Corona-Pandemie trifft viele Unternehmer wirtschaftlich in einem noch vor wenigen Wochen unvorstellbaren Ausmaß. Alle müssen davon ausgehen, dass diese Krise trotz der teilweisen Aufhebung aktueller Lockdowns noch längere Zeit andauert. Zugleich zeigt sich, dass die Corona-Krise aber auch Chancen für innovative Wege bereithält. Es gilt, Bedrohungen effektiv zu begegnen und zugleich Chancen zu nutzen.

 

Bayerisches UnternehmerLab: Unternehmen beraten Unternehmer

 

Die Herausforderungen, das Unternehmen sich auf Kurs zu halten, sind enorm. Auch externe Beratung stößt schnell an ihre Grenze. Die richtige Antwort auf die Krise kann nur sein, mit vereinten Kräften zu agieren - Wissen, Kreativität und praxisnahe Lösungen mit anderen Unternehmern aus anderen Branchen zu teilen.

 

Mit Unterstützung der Bayerischen Staatsregierung bietet die IFGE (Gesellschaft für Innovationsforschung und Beratung mbH) an, dem Bayerischen UnternehmerLab beizutreten und gemeinsam voneinander zu profitieren.

Unter konkurrenzgeschützten Bedingungen können Firme Ihre Fragen, Probleme mit ausgewählten Experten sowie mit Unternehmern aus anderen Branchen, aber in ähnlicher Situation, vertrauensvoll austauschen. Sie lernen von den Marktgegebenheiten, Geschäftsmodellen und praxiserprobten Lösungen aus anderen Branchen - direkt und unvermittelt bezogen auf die eigene Situation und Entwicklungsperspektive.

 

Weitere Informationen finden Sie unter folgenden Link.

 

Informationen zur Förderung der Kultur- und Kreativwirtschaft

Die Initiative Kultur- & Kreativwirtschaft (KuK) der Bundesregierung hat sich zum Ziel gesetzt, die Wettbewerbsfähigkeit der Branche zu stärken, das Arbeitsplatzpotenzial weiter auszuschöpfen sowie die Erwerbschancen innovativer kleiner Kulturbetriebe und freischaffender Künstler*innen zu verbessern. Dies ist in Zeiten der Corona-Pandemie, die die Kultur- & Kreativwirtschaft massiv betroffen hat, besonders wichtig. Die KfW unterstützt die Branche ebenfalls mit verschiedenen Fördermitteln.

 

Unter folgendem Links finden Sie Informationen zu den diversen Fördermöglichkeiten:

KuK - Finanzierung und Förderung

KuK - Förderdatenbanken

KfW - Förderung der Kreativwirtsschaft

 


Informationen für Gastronomiebetriebe zur Wiedereröffnung von Gaststätten

 

Informationen der IHK zur Wiedereröffnung von Gaststätten nach CORONA: Konzept für die Hygiene in der Gastronomie

https://www.ihk-muenchen.de/de/Service/Recht-und-Steuern/Arbeitsrecht/Bestehende-Arbeitsverhältnisse-Kündigung-und-Sozialversicherung/Corona-Virus-Dienstreisen-Arbeitsausfall-Arbeitsschutz/Infektionsschutz-bei-der-Öffnung-von-Unternehmen/Konzept-zur-Wiedereroeffnung-der-Gastronomie/

 

Hygienekonzept Gastronomie - Gemeinsame Handlungsempfehlungen des Staatsministeriums für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie und des Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege zum Wiederhochfahren der gastgewerblichen Betriebe

 


Informationen zur "Soforthilfe Corona" des Bayerischen Staatsministeriums für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie

Die Bayerische Staatsregierung hat ein Soforthilfeprogramm eingerichtet, das sich an Betriebe und Freiberufler richtet, die von der Coronakrise besonders geschädigt wurden.

 

Antragsberechtigt sind gewerbliche Unternehmen und Angehörige Freier Berufe mit bis zu 250 Mitarbeitern/Arbeitnehmern und einer Betriebsstätte in Bayern, denen infolge der Corona-Pandemie Liquiditätsengpässe drohen oder bereits entstanden sind.

Die Soforthilfe ist gestaffelt nach Betriebsgröße und wurde erhöht:

  • bis fünf Mitarbeiter 9.000 Euro (bisher 5.000 Euro),
  • bis zehn Mitarbeiter 15.000 Euro (bisher 7.500 Euro),
  • bis 50 Mitarbeiter 30.000 Euro (bisher 15.000 Euro)
  • und bis 250 Mitarbeiter 50.000 Euro (bisher 30.000 Euro).

Alle Informationen zur Förderung das Antragsformular und die zuständige Bewilligungs-/ Vollzugsbehörde finden Sie unter:

https://www.stmwi.bayern.de/soforthilfe-corona/

 


Informationen des Staatsministeriums

Das Bayerische Staatsministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie hat wichtige Informationen und Links für betroffene Unternehmen veröffentlicht. Insbesondere bezüglich finanzieller Unterstützungsangebote sowie dem Thema Kurzarbeit und Steuerstundungen. Hier gehts zur Informationsseite:

 

StMWi: Aktuelles zum Coronavirus

 

Außerdem wurde für Unternehmen seitens des StMWi eine eigene Servicerufnummer eingerichtet:

089/2162-2101


Informationen der LfA Förderbank Bayern

Für die Bewältigung der wirtschaftlichen Folgen des Coronavirus stehen seitens der LfA eine kostenlose Beratung, Darlehens­programme sowie Risikoentlastungen durch Haftungsfreistellungen und Bürgschaften der LfA zur Verfügung. Voraussetzung für die Unterstützung ist ein grundsätzlich tragfähiges Geschäftsmodell und die Bereitschaft der Hausbanken, die LfA-Förderangebote in die Gesamtfinanzierung einzubinden.

 

Hier finden Sie Produkte der LfA, die vordergründig der Sicherung der Liquidität im Unternehmen angesichts der aktuellen Lage dienen. Die Beantragung hat über die Hausbanken zu erfolgen, die LfA versichert eine zügige anschließende Bearbeitung.


Informationen der KfW

Der KfW kommt im von der Bundesregierung beschlossenen Maßnahmenpakt die Aufgabe zu, die kurzfristige Versorgung der Unternehmen mit Liquidität zu erleichtern.

 

Finanzierungsprogramme für Unternehmen, Selbstständige und Freiberufler, die im Zusammenhang mit der Coronavirus-Lage entsprechend angepasst wurden, hat die KfW hier im Rahmen einer KfW-Corona-Hilfe zusammengestellt. Die Beantragung erfolgt über die Hausbank.


Informationen der IHK

Die IHK München und Oberbayern hat Informationen für Unternehmen auf folgender Internetseite zusammengestellt:

IHK Ratgeber zum Coronavirus


Informationen der Agentur für Arbeit

Bundesregierung und Gesetzgeber werden kurzfristig Sonderregeln zum Bezug von Kurzarbeitergeld erlassen. Sobald diese vorliegen, werden diese auf dieser Seite der Bundesagentur für Arbeit veröffentlicht.

 

Wichtige Telefonnummern und Hinweise:

 

In den Arbeitsagenturen der Region sowie in den Jobcentern Eichstätt, Neuburg-Schrobenhausen und Pfaffenhofen ist aktuell der persönliche Kontakt auf Notfälle beschränkt.

 

Um die in Folge stark zugenommenen telefonischen Anfragen bewältigen zu können, wurden lokal besetzte Sammelrufnummern eingerichtet:

 

Arbeitsagenturen:

Ingolstadt, Eichstätt, Neuburg-Schrobenhausen und Pfaffenhofen:

für Arbeitgeber 0841 9338-444
für Arbeitnehmer 0841 9338-555

 

Jobcenter:

Jobcenter Eichstätt:  08421 68993-77
Jobcenter Neuburg-Schrobenhausen: 08431 6731-66
Jobcenter Pfaffenhofen: 08441 8590-0

 

Weitere Informationen erhalten Sie hier.

 


vbw berät Unternehmen zur Kurzarbeit / Coronavirus

Zur Entlastung der Agentur für Arbeit unterstützt die Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e.V. (vbw) ab sofort bei der Beratung von Unternehmen zur Kurzarbeit. Unabhängig von jeder Mitgliedschaft steht dieser Service allen Firmen in Bayern zur Verfügung. Für eine zügige Bearbeitung der Anträge ist es dringend notwendig, diese vollständig und richtig auszufüllen. Weitere Informationen finden Sie hier und hier.

Informationen der Bundesministerien

Die Bundesregierung hat sich auf ein Maßnahmenbündel verständigt, das Arbeitsplätze schützen und Unternehmen unterstützen soll. Es handelt sich um ein Schutzschild für Beschäftigte und Unternehmen. Das Papier zum Maßnahmenpaket steht hier zum Download bereit. Weiterführende Informationen finden Sie hier.

************************************************************

Förderungsmöglichkeit bei Einrichtung von Homeoffice

In Zeiten von Corona ist die Zahl der im Homeoffice arbeitenden Personen so hoch wie nie. Nicht alle Unternehmen können ausreichend Arbeitsplätze zur Verfügung stellen. Das Bundesministerium für Energie und Wirtschaft (BMWi) baut das Modul "Digitalisierung von Geschäftsprozessen" des ‎Förderprogramms "go-digital" aus. Dies können ab sofort kleine und mittlere Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft und des Handwerks für die Einrichtung von Homeoffice-Plätzen nutzen. Weitere Informationen finden Sie hier.

 

Die IHK München und Oberbayern steht dabei unterstützend zur Seite. Informationen dazu finden Sie hier.


Informationen des DEHOGA Bayern

Informationen rund um das Thema Coronavirus im Gastgewerbe, Merkblätter, Fördermöglichkeiten und eine Umfrage veröffentlicht der DEHOGA Bayern hier.


Informationen der DGUV

Die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV) hat gemeinsam mit dem Verband der Betriebs- und Werksärzte (VDBW) und dem Verband der Sicherheitsingenieure (VDSI) die Broschüre „10 Tipps zur betrieblichen Pandemieplanung“ veröffentlicht. Knapp und übersichtlich informieren die drei Verbände darin über organisatorische Schutzmaßnahmen. Diese umfassen unter anderem Hinweise zur Hygiene, das Festlegen von Zuständigkeiten und Ansprechpartnern im Pandemiefall sowie Vorkehrungen des Managements, um mit erheblichem Personalausfall umzugehen.


 

 

 

drucken nach oben