Veterinärwesen

Im Veterinärwesen nimmt das Ordnungsamt zusammen mit dem Veterinäramt folgende wichtige Aufgaben wahr:

 

1. Verbraucherschutz

Zusammen mit den Beamten der Lebensmittelüberwachung und den Amtstierärzten stellt das Ordnungsamt sicher, dass nur einwandfreie Lebensmittel in den Verkehr kommen. Hierzu gehört auch die Sicherstellung einer ordnungsgemässen Fleischbeschau durch Amtliche Tierärzte und Fleischkontrolleure.

 

Ansprechpartner: Veterinäramt

 

Gesundheits- und Verbraucherschutz; Kontrolle in Betrieben

 

 

 

2. Tierseuchenwesen

Im Tierseuchengesetz und den zahlreichen dazu erlassenen Verordnungen ist geregelt, welche Maßnahmen beim Auftreten von Tierseuchen (BSE, Maul- und Klauenseuche, Schweinepest, Geflügelpest etc.) zu ergreifen sind. Die Maßnahmen reichen dabei von der Sperre des betroffenen Bestandes bis zur Ausweisung eines Sperrgebietes von mehreren Kilometern um den betroffenen Hof. Je gefährlicher und ansteckender eine Seuche ist, umso konsequenter muss auch die Bekämpfung erfolgen.

 

Daneben ist im Tierseuchenrecht auch für verschiedene Tätigkeiten eine Erlaubnis erforderlich, die vom Ordnungsamt in Zusammenarbeit mit dem Veterinäramt erteilt wird:

  • Gemäss § 17 g Tierseuchengesetz bedürfen Handel und Zucht von Sittichen und Papageien einer Erlaubnis.
  • Nach der Viehverkehrsverordnung bedürfen u.a. Viehhandelsunternehmen, Viehtransportunternehmen und Sammelstellen der Zulassung.

 

Ihre Ansprechpartnerin: Frau Bour

 

Tierseuchenbekämpfung

 

 

 

3. Tierschutz

  • Im Tierschutz wurde in letzter Zeit eine Vielzahl neuer Vorschriften erlassen. Die Einhaltung dieser Vorgaben neben zahlreichen anderen Aufgaben zu überwachen, ist nicht immer ganz einfach. Dennoch gehen wir zusammen mit den Amtstierärzten in der Regel jedem Hinweis auf Verstösse gegen den Tierschutz nach.

 

 

Ansprechpartner: Veterinäramt

 

Tierschutz; Tierschutzrechtliche Erlaubnisse

 

 

Auch im Tierschutzrecht sind für verschiedene Tätigkeiten Erlaubnispflichten vorgesehen:

  • § 11 Tierschutzgesetz

Einer Erlaubnispflicht unterliegen insbesondere Handel, Züchtung und Haltung von Wirbeltieren, soweit dies gewerbsmässig betrieben wird).

  • Tierschutztransportverordnung

Die Tierschutztransportverordnung regelt, was beim Transport von Tieren zu beachten ist. Unternehmer, die Tiere gewerbsmässig befördern, bedürfen einer Erlaubnis. Der Fahrer eines Tiertransporters muss im Besitz einer Sachkundebescheinigung sein.

  • Tierschutzschlachtverordnung

Diese Verordnung regelt, was im Zusammenhang mit dem Schlachten von Tieren (Ruhigstellen, Betäuben, Töten) zu beachten ist. Wer Tiere ruhigstellt, betäubt, schlachtet oder tötet, bedarf einer Sachkundebescheinigung.

 

Ihre Ansprechpartnerin: Frau Bour

drucken nach oben