Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Landratsamt Neuburg-Schrobenhausen  |  E-Mail: poststelle@lra-nd-sob.de  |  Online: http://www.neuburg-schrobenhausen.de

Alternative Energien

Überregionale Fördermaßnahmen gibt es für


Windrad im Landkreis

  • Solarkollektoranlagen
  • Niedrigenergiehaus
  • Wärmepumpenanlagen
  • Wasserkraftanlagen
  • Photovoltaikanlagen
  • Biomasseanlagen
  • Biogasanlagen
  • Wärmerückgewinnungsanlagen, Blockheizkraftwerke, Wärmetauscher
  • Wärmeschutzmaßnahmen (Dämmung von Dach und Außenwänden,
  • Fenstererneuerung, Heizungsmodernisierung etc.)
  • geothermische Anlagen
  • Windkraftanlagen
  • Energiesparberatung vor Ort

 

Solaranlagen, Photovoltaikanlagen, Biomasseanlagen und Energiesparberatungen werden z.T. zusätzlich von einigen Städten und Gemeinden im Landkreis gefördert.

 

Regenrückgewinnungsanlagen und Versickerungsanlagen werden nicht vom Staat, aber von manchen Städten und Gemeinden im Landkreis finanziell unterstützt.

Da sich die Details zur Förderung häufig ändern, ist eine Beratung im Einzelfall erforderlich.

 

Ansprechpartner

N.N.

 

 

Für die Windenergienutzung im Landkreis Neuburg-Schrobenhausen wurde 2002 eine Standortanalyse erstellt, die folgende Bereiche ausweist:

 

Windeffiziente und eingeschränkt windeffiziente Gebiete ohne Ausschluss- und Restriktionskriterien, d. h. hier können Windkraftanlagen unter Berücksichtigung der weiteren gesetzliche Vorgaben (Immissionsschutz, Baurecht, etc.) gebaut werden.
Windeffiziente und eingeschränkt windeffiziente Gebiete mit Restriktionskriterien, d.h. hier können Windkraftanlagen ggf. unter Auflagen und unter Berücksichtigung weiterer gesetzlicher Vorgaben errichtet werden.

 

Windeffiziente und eingeschränkt windeffiziente Gebiete mit Ausschlusskriterien, d.h. hier können keine Windkraftanlagen genehmigt werden.

 

Die Standortanalyse soll in erster Linie den Gemeinden für deren bauleitplanerische Zwecke dienen, aber auch allen interessierten Bürgerinnen und Bürgern zugänglich sein. Sie ist natürlich kein Ersatz für das erforderliche Genehmigungsverfahren, d.h. im Einzelfall werden auch künftig weitere Anforderungen geprüft werden.

 

Ansprechpartner

Herr Reinhold Krämer

drucken nach oben