Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Landratsamt Neuburg-Schrobenhausen  |  E-Mail: poststelle@lra-nd-sob.de  |  Online: http://www.neuburg-schrobenhausen.de

Abfallentsorgung

Wohin mit dem Bauschutt?

 

Renovierungsarbeiten und Baumaßnahmen sind immer mit größeren Mengen an Abfällen verbunden. Wichtig ist, diese schon an der Baustelle zu sortieren. Eine saubere und überlegte Trennung in verwertbare Materialien und zu entsorgende Stoffe erspart unnötigen Ärger und zusätzliche Entsorgungskosten.

 

Die wichtigsten Grundsätze, die der Bauherr beachten sollte, sind im folgenden dargestellt:

 

  • Bauschutt ist als Sekundärrohstoff zu verwerten, soweit dies technisch möglich und wirtschaftlich zumutbar ist.

 

  • Sowohl in den Bauschuttrecyclinganlagen als auch in den genehmigten Deponien im Landkreis Neuburg-Schrobenhausen darf nur vorsortierter Bauschutt angenommen werden. Das heißt, das abzubrechende Gebäude ist soweit als möglich zu entkernen und von schädlichen Materialien zu befreien.

 

  • Die Verwendung von unbehandeltem Bauschutt zum Ausbau von Feld- und Waldwegen oder Lagerplätzen ist grundsätzlich nicht zulässig. Bauschutt, der nicht in einer Bauschuttrecyclinganlage behandelt wurde, darf nur dann ausnahmsweise für Auffüllzwecke verwendet werden, wenn seine Unbedenklichkeit durch analytische Untersuchungen nachgewiesen ist.

 

  • Verwendungsmöglichkeiten Recyclingmaterial: Gebrochenes Bauschuttrecyclingmaterial wird vor der Wiederverwendung auf seinen Schadstoffgehalt untersucht. Wenn die Werte umweltverträglich sind, kann es zu Auffüllzwecken abgegeben werden.

 

  • Wer Bauschutt entgegen diesen Grundsätzen entsorgt, muß mit strafrechtlichen Ermittlungen wegen umweltgefährdender Abfallbeseitigung rechnen.

 

Für weitere Auskünfte steht das Sachgebiet Umweltschutz im Landratsamt Neuburg-Schrobenhausen zur Verfügung.

drucken nach oben