Wohngeld

Das Wohngeld ist ein Zuschuss zur wirtschaftlichen Sicherung angemessenen und familiengerechten Wohnens. Es wird gezahlt als Mietzuschuss für Mieterinnen und Mieter oder als Lastenzuschuss für Eigentümerinnen und Eigentümer von Wohnraum.

 

  • Voraussetzungen:
    Der Wohnungsinhaber muss den Wohnraum bewohnen und selbst die Miete und Belastungen dafür aufbringen. Für die Leistung des Zuschusses ist es aber unerheblich, ob der Wohnraum in einem Alt- oder Neubau liegt.

 

  • Berechnung:
    Die Höhe der bewilligten Wohngeldleistungen ist insbesondere abhängig von der Zahl der zum Haushalt zählenden Personen, dem zu berücksichtigenden Einkommen und der Höhe der zu berücksichtigenden Miete/Belastung.
     
  • Antrag:
    Wohngeld muss bei der zuständigen Gemeinde oder Stadt (örtliche Wohngeldstelle) beantragt werden. Auch Gewerbetreibende können es beantragen.

    Wer die Bedingungen erfüllt, dem wird das Wohngeld in der Regel für ein Jahr (12 Monate) bewilligt. Maßgeblich ist hierbei das Datum der Antragstellung. Nach Ablauf der 12 Monate ist ein neuer Antrag zu stellen, wenn die Bedingungen weiterhin erfüllt werden.

    Empfänger sogenannter Transferleistungen (Sozialhilfe, Arbeitslosengeld 2, Sozialgeld) sind vom Wohngeld ausgeschlossen. Gleiches gilt für Mitglieder einer Bedarfsgemeinschaft.

 

Gesetzliche Grundlagen:

§ 1 Abs. 1 Wohngeldgesetz (WoGG)

 

 

Formulare finden Sie hier

 

 

Ansprechpartner in der Wohngeldstelle des Landratsamtes Neuburg-Schrobenhausen:

 

 

Herr Gerhard Mayr

Frau Hartmann Roswitha

Frau Hofmann

Frau Heidler Susanne

drucken nach oben