Waschen und Trocknen

Die Waschtemperatur sollte entsprechend des Verschmutzungsgrades gewählt werden. Wäsche, die nur ein paar Tage getragen wurde aber keine Verunreinigungen enthält, kann mit einer wesentlich geringeren Temperatur gewaschen werden als z.B. stark verschmutzte Arbeitskleidung. Es empfiehlt sich, soweit möglich, Wäsche nach Waschtemperatur zusammenzufassen. Durch den Einsatz moderner Waschmittel kann heute auf den Kochvorgang ganz verzichtet werden.

 

Bei der Anschaffung einer neuen Waschmaschine sollten Maschinen mit höherer Schleuderzahl bevorzugt werden; dadurch können bei der anschließenden Trocknung im Trockner bis zu 25 % Energie gespart werden. Bei Teilmengen sollte das Energiesparprogramm der Waschmaschine bzw. des Trockners benutzt werden. Am Effektivsten ist der Betrieb mit voller Maschine, denn das 1/2 Sparprogramm senkt den Verbrauch von Wasser und Strom nur gut um ein Drittel. Zu bevorzugen ist das Wäschetrocknen auf der Wäscheleine.

 

Wer trotzdem den Trockner bevorzugt oder auf ihn angewiesen ist, sollte darauf achten das richtige Programm zu wählen und den Trockner ganz voll zu machen, da er drei- bis viermal mehr Strom braucht als beim Waschen. Es gilt, je besser die Wäsche geschleudert wurde, umso weniger muss der Trockner nacharbeiten. Ablufttrockner verbrauchen etwas weniger Energie als Kondensationstrockner.

 

Wie auch für die Waschmaschine gilt, volle Beladung, volle Effizienz.

 

Beim Kauf einer Waschmaschine oder eines Trockners gibt das EU-Label Auskunft über die Energieeffizienz des Gerätes.

 

Hilfreiche Tipps findet man auf:

 

Energiesparen beim Waschen

 

Strom sparen mit der Waschmaschine

 

Strom sparen mit dem Wäschetrockner

 

 

 

 

 

 

drucken nach oben