Tuberkuloseberatung

Aufgaben der Tuberkuloseberatung zum Schutz der Allgemeinheit vor ansteckender Tuberkulose

  • Überwachung, Untersuchung und ggf. Zuführung zu ambulanten oder stationären Behandlungen von Tuberkulosekranken, -infizierten und -verdächtigen.

 

  • Ermittlung, Untersuchung und Beratung der Kontaktpersonen von Tuberkulosekranken zum Zweck von

1. Suche nach der Infektionsquelle

2. Aufspüren von Neuerkrankungen oder -infektionen

 

Die Kontaktpersonen werden von uns je nach Alter, Herkunft, Gesundheitszustand und Intensität des Kontaktes mit unterschiedlichen Methoden untersucht. Zur Verfügung stehen

Röntgenaufnahmen der Lunge

Bluttests (QuantiFERON-TB Gold)

Mendel-Mantoux-Hauttests

Untersuchung des Sputums (Auswurf).

Da die Tuberkulose eine sehr lange Inkubationszeit hat, erstreckt sich der Überwachungszeitraum der Kontaktpersonen meist über mehrere Monate, manchmal sogar über Jahre.

 

  • Untersuchung besonders tuberkulosegefährdeter Personengruppen, wie z. B. Bewohner von Obdachloseneinrichtungen oder auch Au pairs aus Hochprävalenzländern.

 

  • Beratung von Ärzten, Krankenhäusern und Gemeinschaftseinrichtungen bei Auftreten von Tuberkuloseerkrankungen.

 

  • Mitarbeit an Statistiken und Studien nationaler und internationer Gremien.

 

Ansprechpartnerin

Frau Mayer

 

drucken nach oben