Sirenensignale und Probealarme

Sirene

 

 

 

 

Sirenensignale im

Landkreis Neuburg-Schrobenhausen

Radioeinschaltsignal & Feuerwehralarmierung

 Termine im Jahr 2018

Die Überprüfung der Funktionsfähigeit der Feuerwehr Sirenen finden an jedem ersten Samstag im Quartal  um 11:30 Uhr statt

13.01.2018

07.04.2018

07.07.2018

06.10.2018

 

Sirenensignal Feuerwehr

(1 Minute Dauerton, zweimal unterbrochen)

 

 

Feuerwehr 112

So können Sie die Feuerwehr alarmieren:
mit einem Telefon von zu Hause über Nummer 112
an einer Telefonzelle oder Handy durch Wählen der Nummer 112
mit einem Feuermelder: Scheibe einschlagen und Knopf drücken
anschließend beim Feuermelder warten bis die Feuerwehr kommt
Feuermelder

 

Im Landkreis Neuburg-Schrobenhausen gibt es noch mehrere öffentliche Feuermelder

(z. B. an Feuerwehrgerätehäusern).

Wird der Feuermelder eingeschlagen und der Knopf gedrückt, beginnt die Sirene auf dem Gerätehaus zu heulen. Die Funkmeldeempfänger der Feuerwehren werden aber nicht ausgelöst, da die Integrierte Leitstelle in Ingolstadt nicht automatisch informiert wird. Sollte es einmal zum Ausfall des Telefonnetztes kommen, besteht somit trotzdem die Möglichkeit die Feuerwehr zu alarmieren. Die Feuerwehr weist jedoch ausdrücklich darauf hin, dass sie grundsätzlich über die Notrufnummer 112 gerufen werden soll. Nur dann ist sichergestellt, dass die Alarmierung gezielt und einsatzabhängig durchgeführt werden kann und über Sirenen und Meldeempfänger (Stille Alarmierung) die Alarmierung der Feuerwehren gemäß dem vorgesehenen Alarmierungsplan erfolgt. Die Druckknopfmelder sollen daher nur verwendet werden, wenn keine andere Möglichkeit besteht.

 

In jedem Falle soll beim Feuermelder gewartet werden bis Personal der Feuerwehr eintrifft. Denn nur so wird sichergestellt, dass die Feuerwehr Informationen über den Einsatzort und Art des Einsatzes erfährt.

 

Was müssen Sie am Telefon sagen,

wenn Sie die Feuerwehr alarmieren?

 

Wo ist etwas passiert (Ort, Straße und Hausnummer)

Was ist passiert (z.B. Zimmerbrand, Waldbrand, Verkehrsunfall, .........)

Wieviele Verletzte (ob und wieviele Personen oder auch Tiere in Gefahr sind?)

Wer meldet den Notfall (Ihren Namen)

Warten auf Rückfragen

 

Nicht sofort wieder auflegen, denn der alarmaufnehmende Disponent könnte noch Fragen haben!

Die Sirenenprobealarme für das Radioeinschaltsignal finden am 

Mittwoch, 18. April 2018 und

am Mittwoch, 17. Oktober 2018

 

jeweils um 11:00 Uhr statt

 

 

 

Sirenensignal Radio

(1 Minute Heulton, an- und abschwellen) bedeutet

Verhaltenshinweise für das Radioeinschaltsignal

 

Um die Warnung der Bevölkerung bei Unwetterkatastrophen, größeren Unglücksfällen, freiwerdenden Schadstoffwolken usw. zu gewährleisten, wurde im Landkreis Neuburg-Schrobenhausen ein eigener Warndienst aufgebaut.

Neben der Information der Anwohner über Lautsprecherdurchsagen von Feuerwehr und Polizei können nun auch die örtlichen Sirenen eingesetzt werden.

 

Um das neue System zu erproben wird gemäß § 2 Abs. 1 der Vorordnung über öffentliche Schallzeichen zum o.a. Termin eine Probealarmierung in weiten Teilen Bayerns auf Anordnung des Bayer. Staatsministeriums des Innern erfolgen. Hierbei wird das unten dargestellte Sirenensignal ausgelöst.

 

Radiogerät einschalten, auf Durchsagen achten! (z.B. Bayern 3; Antenne Bayern oder den Lokalsender Radio IN)

 

Verhaltensregeln:

 

  • Bleiben Sie in geschlossenen Gebäuden und achten Sie auf Rundfunkdurchsagen! Halten Sie Türen und Fenster geschlossen!
  •  
  • Rufen Sie Ihre Kinder ins Haus - unter Aufsicht können Kinder nicht durch Unwissenheit falsch reagieren.
  •  
  • Informieren Sie Ihre Nachbarn und Straßenpassanten über die Durchsagen.
  •  
  • Helfen Sie älteren und behinderten Menschen.
  •  
  • Befolgen Sie die Anweisungen der Behörden genau.
  •  
  • Telefonieren Sie nur falls dringend nötig! Fassen Sie sich kurz! Die Hilfskräfte sind auf freie Telefonleitungen angewiesen - Besonders in den Mobilfunk-Netzen!
  •  
  • Sind Sie selbst und Ihre Nachbarn von Schäden nicht betroffen: Bleiben Sie dem Schadensgebiet fern! - Schnelle Hilfe braucht freie Wege!

 

 

Weitere Infos finden Sie auch auf der Homepage des Staatsministeriums des Innern, für Bau und Verkehr.

 

 

 

drucken nach oben