Jugendfeuerwehr

Wissenstest Jugend

 

 

 

Jugendfeuerwehr im Landkreis:

 

Entwicklung der Mitgliederzahlen in den JF des Landkreises

 

 

 

 

 

Jahr

Gruppen

Mitglieder

dav. Mädchen

Übernahme in           die akt. Wehr

2003

39

349

83

89

2004

39

360

99

108

2005

39

381

107

115

2006

38

405

106

81

2007

38

388

93

80

2008

38

409

133

104

2009

41

404

115

95

2010

41

392

111

89

2011

42

391

106

95

2012

45

478

145

92

2013

45

449

131

101

2014

45

468

136

88

2015

46

483

151

87

2016

45

476

162

90

 

Im Jahr 2016 mussten wir leider die JF in Illdorf auf eigenen Wunsch stilllegen. Bei zwei Wehren existieren leider derzeit keine Jugendlichen. Erfreulich ist aber, dass trotzdem die Mitgliederzahlen einigermaßen gehalten werden konnten. Die Anzahl der Mädchen stieg auf 34 % an. 90 Jugendliche konnten wir wieder in die aktive Wehr vor Ort übernehmen.

Die Bayerische Jugendleistungsprüfung mit 70 Teilnehmern und die Abnahme zur Jugendflamme (8 Jugendliche in allen 3 Stufen) sind mittlerweile zum festen Bestandteil bei unseren Jugendgruppen geworden. Der Wissenstest gehört hier ebenso dazu, wie auch die normalen Leistungsprüfungen, die Jugendliche ab 16 Jahren sehr zahlreich bei ihren Feuerwehren mit ablegen.

Der neu eingeführte MTA-Lehrgang wird auch sehr stark von den Jugendlichen aus unseren Feuerwehren besucht. Hier zeigt sich die gute Ausbildung vor Ort durch unsere Jugendwarte, hier haben Jugendliche einfach schon gewisse Vorteile.

Highlight in diesem Jahr war aber sicherlich für uns alle der 4. Landesbewerb im CTIF-Wettbewerb. Vom 26. bis 29. Mai 2016 fand dieses einmalige „Event“ in unserem Landkreis in Schrobenhausen statt und hat gezeigt, dass sich der Aufwand für alle Teilnehmer, Helfer und das Organisationspersonal gelohnt hat. Der Kreisfeuerwehrverband Neuburg-Schrobenhausen e.V. als Ausrichter hat es zusammen mit vielen Feuerwehren geschafft, dass sich nahezu 1000 Personen die Tage über in Schrobenhausen wohlgefühlt haben. Auf www.ctif-sob.de kann man sich im Nachgang noch über den Wettkampf informieren, sowie Bilder und ein Video zur Veranstaltung anschauen.

Beim Bezirksentscheid, der am 07. Mai in Moosburg, Lkr. FS, vorausging, konnten unser Landkreis insgesamt 8 Mannschaften stellen. Bei den 24 Gruppen aus ganz Oberbayern (wir stellten 1/3 der Teilnehmer), konnten wir erstmals unter Wettkampfbedingungen testen, was wir seit Ende März von Woche zu Woche auf dem Sportgelände, aber auch bei den Feuerwehren vor Ort, trainiert haben. Dafür mein Dank an alle Feuerwehren, die mit ihren Jugendlichen regelmäßig daran teilnahmen.

 

Die Platzierungen konnten sich dann bei der Generalprobe sehen lassen, wobei jede Mannschaft mit einem Pokal nach Hause kam. Bereits bei der Heimfahrt im Bus wurde unter den Jugendlichen heftig diskutiert, wo man selbst noch Übungsbedarf sehe, oder wo einfach ein kleiner Kniff fehlte, um die Leistungen nochmals zu verbessern. 900 Punkte waren für alle das Ziel, das es in Schrobenhausen zu erreichen galt. Dafür wurden noch ein paar Übungsstunden investiert, um dann Ende Mai sogar die 960 Punkte für Gold zu erreichen.

Und dann kamen die Tage des Landesentscheids, und alle Jugendlichen der jetzt 9 Gruppen aus Aresing, Ehekirchen, Gachenbach, Gachenbach – Untermaxfeld - Schrobenhausen, Karlskron - Mühlried, Peutenhausen, Schrobenhausen, Unterstall - Bergheim und Untermax- feld - Obermaxfeld - Ludwigsmoos schafften am Freitag die 900 Punkte zum Erreichen von Silber. Am Samstag stand dann der Wettkampf in Gold an. Hier schafften 7 Gruppen sogar weit über 960 Punkte, und erreichten das Abzeichen in Gold. Der Dank geht hier an alle Jugendlichen mit ihren Ausbildern und Jugendwarten, die immer dieses Ziel vor Augen hatten, und der Ehrgeiz nicht nachgelassen hat.

Ganze 64 Gruppen aus Bayern, davon eine Gastmannschaft aus Baden-Württemberg, eine aus Niedersachsen, sowie 3 Gruppen aus Österreich waren in Schrobenhausen zu Gast. An die 100 Wertungsrichter sorgten für einen reibungslosen Ablauf der Veranstaltung. Die Wettkampfgeräte der Jugendfeuerwehr Bayern, die bereits ab Fronleichnam am Sportgelände an der Georg-Leinfelder-Straße aufgebaut waren, ließen bereits erahnen, was sich am Freitag und Samstag alles auf dem Gelände abspielen wird. Am Volksfestgelände waren rund 180 Jugendliche am Zeltplatz untergebracht, der Rest übernachtete in den Klassenräumen der Franz-von-Lenbach-Realschule. Die dortige Turnhalle wurde kurzerhand zur Kantine umgebaut, hier wurden alle Mahlzeiten, vom Frühstück, Mittag- und Abendessen, eingenommen. Am Freitagabend wurde hier auch noch den Jugendlichen eine Party geboten, die sehr gut bei allen ankam. Eine ungeplante „Räumungsübung“ wurde zur vollsten Zufriedenheit aller Verantwortlichen durchgeführt, und die Party konnte anschließend weitergehen. Alkoholfreie Cocktails wurden von der Aktion Disco-Fieber angeboten, und der DJ heizte anschließend nochmal richtig ein.

Davor fand den ganzen Freitag über eine Mitmachmeile am Lenbachplatz statt. Viele Jugendliche, aber auch viele Besucher und Schrobenhausener nutzten die Gelegenheit, sich über die Arbeit der Feuerwehr, anderer Hilfsorganisationen und vieler Aussteller zu informieren. Die Gebietsverkehrswacht stellte zusammen mit der Polizei an ihrem Stand aus, ebenso zeigten sich historische Fahrzeuge aus Aresing und Neuburg. Infostände, sowie eine Feuerwehr-Hüpfburg rundeten die Aktionen ab, für die extra der komplette Platz gesperrt wurde.

Beim Empfang des Landkreises im Spiegelsaal der Sparkasse am Freitagabend wurden einige Auszeichnungen durch die Jugendfeuerwehr Bayern vorgenommen. Dabei wurde die jugendweit höchste deutsche Auszeichnung, die Ehrennadel der Deutschen Jugendfeuerwehr in Gold, an Josef Dietenhauser überreicht. KJFW Jürgen Schreier bekam die Ehrennadel der JF Bayern in Gold, und Kreisfrauenbeauftragte Simone Walter erhielt die Ehrennadel der JF Bayern für ihre Verdienste in Silber. Die Jugendlichen nahmen die Tage über auch das Angebot an, das Freibad kostenlos zu besuchen. Ein Menschenkicker stand auf der Stief´schen Festwiese und verlangte den Spielern bei schönem Wetter doch Einiges ab.

Bei der Siegerehrung am Samstagnachmittag konnten alle Jugendlichen aus den Händen von LFV-Vorsitzenden Alfons Weinzierl, LJFW Gerhard Barth, Landrat Roland Weigert, MdB Reinhard Brandl und Bürgermeister Karlheinz Stephan, sowie von Wettbewerbsleiter Manfred Ziegler die Abzeichen in Empfang nehmen, und können diese ab sofort stolz an Ihrer Uniform tragen.

 

 

 

Der 4. Landesbewerb im internationalen CTIF-Wettkampf bleibt uns allen hoffentlich noch lange in Erinnerung. Danke an alle, die dazu beigetragen haben, dass wir eine hervorragender Ausrichter für die Jugendfeuerwehr Bayern waren.

Anlässlich der Frühjahrdienstversammlung konnten zwei langjährige Jugendwarte mit der Ehrennadel der Jugendfeuerwehr Bayern in Silber ausgezeichnet werden. Tobias Stadlmayr von der JF Bertoldsheim und Alexander Bauer von der JF Burgheim waren nicht nur weit über 10 Jahre als Jugendwarte aktiv, sie nahmen immer wieder an vielen Aktionen der Jugendfeuerwehr teil, und sorgten durch ihre Arbeit vor Ort für den Aufbau und die Förderung der Jugendarbeit.

Vom 09. bis 11. September waren wir zum Kreiszeltlager in unseren Partnerlandkreis Saale-Orla geladen. Aresing und Straß-Moos vertraten hier im 2jährigen Rhythmus wieder unseren Landkreis und stärken die über Jahre gewachsene Freundschaft innerhalb der Jugendfeuerwehren beider Landkreise.

Die Abnahme zur Dt. Jugendleistungsspange war das nächste Ereignis des Jahres. Anlässlich des 2. Regionsjugendfeuerwehrtages fand die zentrale Veranstaltung der Region 10 am      01. Oktober in Altmannstein, Lkr. Eichstätt statt. 2014 fand ja dieser Tag zum ersten Mal in unserem Landkreis statt. Unseren Landkreis hat die Jugend aus Burgheim würdig vertreten, alle holten sich das begehrte Abzeichen.

Da Josef Dietenhauser als langjähriger stellv. Kreisjugendfeuerwehrwart sein Amt Mitte des Jahres zur Verfügung stellte, war man auf der Suche nach einem Nachfolger. Nach intensiver Suche wurde mit Christian Haas aus der Feuerwehr Waidhofen zum 01. November ein neuer stellv. KJFW vorgestellt. Wir wünschen Ihm für sein neues Amt viel Erfolg, gute Impulse und bedanken uns alle bei Josef Dietenhauser für seine unermüdliche Arbeit zum Wohle der Jugendarbeit in unserem Landkreis. Fast 30 Jahre in der Jugendarbeit tätig zu sein, ist schon beeindruckend.

Der Wissenstest fand 2016 wieder wie gewohnt an den drei Standorten Neuburg, Ehekirchen und Schrobenhausen statt. Die Teilnehmerzahl stieg heuer wieder an, mit 211 Jugendlichen konnten wir für unseren Landkreis eine Rekordteilnahme verzeichnen. 95x bronze, 55x silber, 36x gold, 14x goldblau, 8x goldgrün und 3x wurde goldrot an die Jugendlichen überreicht. 24 versch. Jugendfeuerwehren nahmen daran teil.

Außerdem unternahmen wieder viele Jugendwarte mit ihren Jugendlichen gemeinsame Ausflüge, um sich auch außerhalb des normalen Übungsbetriebes zu treffen, und innerhalb der Gruppe viel Spaß und gute Laune zu haben.

 

Bericht: Jürgen Schreier, KJFW

 

 

Stand: 12.02.2017

drucken nach oben