Das neue Fahrerlaubnisrecht

EU-Führerschein

Der EU-Führerschein

Besteht eine Umtauschpflicht ?

 

Grundsätzlich nein, der bisherige Führerschein bleibt gültig. Ausnahmen gelten für LKW-Fahrer und Landwirte mit Klasse 3 (siehe unten), sowie Fahrlehrer und Inhaber einer Fahrerlaubnis zur Fahrgastbeförderung.

 

 

Wann ?

 

Seit dem 01. Januar 1999 kann der alte Führerschein gegen den neuen Karten-Führerschein umgetauscht werden. Der Antrag wird in der Führerscheinstelle für Sie ausgefertigt.

 

Wo ?

 

Bei der Führerscheinstelle des Landratsamtes,

 

  • Dienstgebäude in Neuburg a. d. Donau

Platz der Deutschen Einheit 1

Erdgeschoß, Zi. 064

 

oder

 

  • Dienststelle Schrobenhausen

Regensburgerstr. 5

Erdgeschoß

 

Welche Unterlagen sind erforderlich ?

  • Bisheriger Führerschein;
  • 1 Lichtbild (biometrisch);
  • Personalausweis.

 

Was kostet die Neuausstellung ?

24,00 Euro

 

Muss ich persönlich erscheinen?

Bei Antragstellung ja, da Sie eine Unterschrift leisten müssen, die im Führerschein abgedruckt wird. Die Abholung des Kartenführerscheins kann mit entsprechender Vollmacht auch durch Dritte erfolgen.

 

Wie wird er hergestellt ?

Genauso wie der Personalausweis bei der Bundesdruckerei in Berlin.


Zur Herstellung übersendet das Landratsamt ein EDV-Formblatt mit allen notwendigen Daten, Lichtbild und der Originalunterschrift des Antragstellers nach Berlin. Die Daten, das Lichtbild und die Unterschrift werden elektronisch kopiert und auf den Kartenführerschein unveränderbar und fälschungssicher übertragen.

 

Wie lange dauert die Herstellung?

Von der Antragstellung bis zur Aushändigung muss mit ca. 2 Wochen gerechnet werden. Der Antragsteller wird, nachdem sein "neuer" Führerschein von der Bundesdruckerei dem Landratsamt übersandt wurde, sofort schriftlich benachrichtigt.

 

Wie erhält man ihn ?

Nach der schriftlichen Benachrichtigung kann der Führerschein beim Landratsamt persönlich oder von einer anderen Person bei Vorlage einer Vollmacht abgeholt werden. 

 

Die neuen Führerscheinklassen:

Der Führerschein wird bei der Neuausstellung mit den ab 01.01.1999 geltenden Führerscheinklassen ausgestellt.

 

Führerscheinklassen-Änderung (alte Klassen - neue Klassen)
Alte KlassenNeue KlassenBemerkungen
1 A, A1, M, L
1a A, A1, M, L
1b A1, M, L
2 B, BE, C1, C1E, C, CE, M, L, T, S Antragsteller über 50 Jahre müssen ein ärztliches Zeugnis vorlegen, Befristung auf 5 Jahre
3 A1, B, BE, C1, C1E, M, L, S nur, falls Kl. 3 vor dem 01.04.1980 erworben (andernfalls entfällt A 1)
4 M, L, S
5 L, S
Busführerschein zur Fahrgastbeförderung D mit Unterklassen Antragsteller über 50 Jahre müssen neben einer ärztlichen und einer augenärztlichen Untersuchung auch eine MPU ableisten

 

 

Hinweise und Ausnahmen

Für die vor dem 01.04.1980 und 01.12.1954, für im Saarland vor dem 01.10.1960 und in der ehemaligen DDR ausgestellten Führerscheine gelten besondere Berechtigungen.

 

Grundsätzlich gilt:

Bis auf wenige Ausnahmen gelten die nach altem Recht erworbenen Fahrberechtigungen auch nach Umtausch in vollem Umfang weiter.

 

Achtung Landwirte !

Landwirte, die nur im Besitz der Fahrerlaubnis Klasse 3 sind und Traktoren bis 60 km/h fahren wollen (neue Klasse T), sind verpflichtet, sich einen neuen Karten-Führerschein ausstellen zu lassen.

 

Achtung LKW-Fahrer !

 

Für die Inhaber von Führerscheinen der Klasse 2 besteht nach Vollendung des 50. Lebensjahres eine Verpflichtung zum Umtausch, falls sie weiterhin LKWs über 7,5 t fahren wollen. Der entsprechende Antrag ist bis spätestens 6 Wochen vor Vollendung des 50. Lebensjahres zu stellen. Vorzulegen sind eine Bescheinigung über die ärztliche Untersuchung sowie ein Zeugnis über die augenärztliche Untersuchung entsprechend Anlage 6 der Fahrerlaubnisverordnung.


Die Fahrerlaubnis wird auf 5 Jahre befristet. Rechtzeitig vor Ablauf der Frist (mindestens 6 Wochen vorher) ist die Verlängerung der Berechtigung zu beantragen, damit ein neuer Führerschein ausgestellt werden kann..

 

Dies gilt auch für Inhaber der Fahrerlaubnis Klasse 3 falls sie folgende Fahrzeugkombinationen fahren (= sog. CE 79 Kombination):


Zugfahrzeug LKW bis 7,49 t und Anhänger mit einer "Gesamtmasse" von mehr als 12 t (jedoch darf die Kombination nicht mehr als 3 Achsen haben, z. B. Schaustellerfahrzeuge).

 

Bei Inhabern der Klasse 2 unter 50 Jahren wird im Falle eines Umtausches die Klasse C oder CE (bei Inhabern der Klasse 3 die Klassen CE 79) bis zur Vollendung des 50. Lebensjahres befristet. Rechtzeitig vor Fristablauf ist die Verlängerung zu beantragen.

 

Bitte denken sie auch hier an die rechtzeitige Beantragung der Verlängerung (6 Wochen vorher).

 

Noch Fragen ?


Sofern Sie in unserem Landkreis mit Hauptwohnsitz gemeldet sind, stehen wir für weitere Rückfragen telefonisch unter den Tel.Nr. 08431 57-318 oder 57-341 und 08431 57-703 gerne zur Verfügung.

 

Mindestalter

 

Klassen A1, L, M, T, S: 16 Jahre

Klassen A (Stufen), B, BE, C1, C1E, C*, CE* : 18 Jahre

Klassen D, DE, D1, D1E : 21 Jahre

Klasse A (Direkt): 25 Jahre

 

* mit Klasse C und CE dürfen nur gesetzlich genau geregelte Fahrten vor dem 21. Lebensjahr gemacht werden

 

Mofas dürfen ab 15 Jahren gefahren werden

 

Auskunft aus dem Verkehrszentralregister

 

Private Auskünfte (z.B. zum Punktestand) können wie folgt kostenlos eingeholt werden:

 

Formloses Schreiben an

 

Kraftfahrt - Bundesamt

Fördestraße 16

24944 Flensburg

 

oder online (siehe weiterführende Links)

 

(Ich bitte um Auskunft aus dem Verkehrszentralregister)

 

Personalienangaben nicht vergessen! (Geburtsdatum, Geburtsname, Familienname, Vorname, Geburtsort, Anschrift). Die Unterschrift muß durch das zuständige Einwohnermeldeamt beglaubigt werden oder eine vergrößerte Fotokopie von Vor- und Rückseite des Personalausweises muß beiliegen.

drucken nach oben