4. Migrationsforum im Landratsamt Neuburg-Schrobenhausen

„Die Integration von Menschen mit Migrationshintergrund ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe, die unser aller Anstrengung erfordert!“ Mit diesen Worten begrüßte Landrat Roland Weigert die zahlreichen Teilnehmer aus Politik, Wohlfahrt, Schule und Wirtschaft neben vielen interessierten Personen.

 

Das Migrationsforum – 2010 aus der Taufe gehoben – ist Teil eines Netzwerkes zum Thema Integration im Landkreis Neuburg-Schrobenhausen. Hier treffen sich Migranten und Einheimische zu einem konstruktiven Dialog, um für die Zukunft die Weichen für gute Integration zu stellen.

 

Wie wichtig es ist, dass das Thema Integration auf kommunaler Ebene aufgegriffen wird, zeigen die Zahlen aus dem Landkreis:

 

  • über 14.000 Menschen mit Migrationshintergrund leben im Landkreis Neuburg, Schrobenhausen, d.h. jeder 6. Landkreisbürger hat ausländische Wurzeln
  • knapp 7.000 Einwohner besitzen eine ausländische Staatsangehörigkeit
  • hinzu kommt die Gemeinschaftsunterkunft in Neuburg a.d.Donau, in der aktuell 470 Menschen leben.

 

Der Landkreis Neuburg-Schrobenhausen ist also ein bunter und kulturell vielfältiger Fleck im bodenständigen Herzen Bayerns. Wir betrachten die Menschen anderer Nationen, anderer Herkunft und anderer Kultur als echte Bereicherung.

 

Denn letztlich profitiert auch unsere Gemeinschaft von der Zuwanderung. Vor dem Hintergrund der demographischen Entwicklung lassen sich ohne gut ausgebildete Zuwanderer die künftigen Herausforderungen im globalen ökonomischen Wettbewerb nicht bewältigen.

 

Um den Integrationsprozess anzustoßen, wurden bereits einige Projekte auf den Weg gebracht und vorgestellt bzw. der aktuelle Sachstand mitgeteilt:

 

  • Das theaterpädagogische Projekt „Verschieden sind wir nicht?“
  • Die Sprach-Intensiv-Klasse nach dem „Neuburger Modell“
  • Ein wohnortnaher Sprachkurs in Schrobenhausen in Zusammenarbeit mit der Volkshochschule Neuburg a.d.Donau
  • Das Schulische Angebot für Berufsschulpflichtige Flüchtlinge

 

Im letzten Migrationsforum wurden aber auch neue Aspekte zur Diskussion gestellt.

 

So hat eine Arbeitsgruppe des Migrationsforums das Konzept „Integrationshelfer für den Landkreis Neuburg-Schrobenhausen“ entwickelt und ausgearbeitet. Spontan meldeten sich bereits die ersten Personen, um künftig in diesem Projekt auf ehrenamtlicher Basis mitzuarbeiten.

 

Nachdem die Umsetzung des Konzeptes von den Teilnehmern des Migrationsforums einstimmig befürwortet wird, ist die Verwaltung beauftragt, dieses den Kreisgremien zur Beschlussfassung vorzulegen.

 

Des Weiteren sprach sich das Migrationsforum einstimmig für das ebenfalls von einer Ar-beitsgruppe erarbeitete Leitbild & Leitsätze „Tradition und Vielfalt“ aus und beauftragte die Verwaltung, dieses zur Beschlussfassung in die Kreisgremien einzubringen.

 

Weitere Vorschläge wurden eingebracht. So wünschte sich Frau Bektas auch eine sprachliche Förderung für Schüler der Gymnasien. Viele Schüler geraten gerade in diesem Bereich an ihre sprachlichen Grenzen. Für die Grundschule Schrobenhausen wurde ebenfalls für die Einführung einer Sprach-Intensiv-Klasse nach dem“ Neuburger Modell“ geworben.

 

Die Vorschläge wurden vom Integrationsteam um Abteilungsleiter Roland Weingut aufgenommen. Denn Integration ist kein einmal abgeschlossenes Projekt, sondern eine Daueraufgabe.

 


Ansprechpartner:

Rohleder Nicole

Hollinger Monika

 

drucken nach oben