15 Bastionsgarten

Hoch oben auf der 1355 erbauten Willibaldsburg befindet sich der neu angelegte und 1998 eröffnete Bastionsgarten. Der Garten informiert über die Pflanzenwelt des Hortus eystettensis, eines von Fürstbischof Johann Conrad von Gemmingen (1561-1612) angelegten Gartens, der im Laufe der Jahrhunderte verschwunden war. Ein gleichnamiger Prachtband des Apothekers und Botanikers Basilius Besler aus dem Jahr 1613 mit über 1.000 Darstellungen von Blumen und Gehölzen lieferte die Vorlage für die Bepflanzung der mit alten Klinkerplatten und Buchshecken eingefassten Beete.

 

Burgstraße 19,

85072 Eichstätt,

 

Mitte April - Mitte Oktober: Di.-So. 9-18 Uhr

Mitte Oktober - Mitte April geschlossen,

 

Eintritt frei

Führungen auf Anfrage

für Gehbehinderte ist die Besichtigung des Gartens erschwert (keine Stufen, aber starkes Gefälle)

www.schloesser.bayern.de

 

drucken nach oben